Sabine E. Dengscherz

Texte

Journalistische Arbeiten
(z.B. Rezensionen)

Wissenschaft und Didaktik

Literarische Texte


Unterrichtstätigkeit

Universität Wien (seit März 2006)
Universität Graz (WS 2010/11)
Wirtschaftsuniversität Budapest (2000 bis 2005)
Universität Ulan-Ude (Februar bis Juni 2000)


CURRICULUM VITAE

Sabine Elisabeth Dengscherz,
geb. Selzer, * 24. April 1973 in Grieskirchen (OÖ)


BERUFLICHE TÄTIGKEIT

Seit Herbst 2016: Mitglied in der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung (GAV), www.gav.at

Seit November 2015: Präsidentin des Österreichischen Verbands für Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache (ÖDaF), www.oedaf.at

Seit Mai 2014: Arbeit an einer Habilitation zum Thema "Strategien beim professionellen Schreibens in mehreren Sprachen": vom FWF gefördertes Forschungsprojekt im Rahmen des Elise Richter-Programms (angesiedelt am Zentrum für Translationswissenschaft, Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik) Projekthomepage: prosims.univie.ac.at

Juli 2013 bis April 2014: Forschungsprojekt zu Mehrsprachigkeit am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien

Seit 2012: Wissenschaftliche Beraterin und "Schreibbeautragte" im Team des Lehrgangs "Methode Drama" an der KPH Wien/Krems

2010/11 (WS): Lehrauftrag an der Universität Graz im Masterstudium DaF/DaZ

Seit 2008: Unterrichtstätigkeit in der Lehrer/innen-Fortbildung: Mitarbeiterin im Team des DaZ-Lehrgangs (Sekundarstufe I+II) an der PH Wien

Seit März 2007: Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Wien (www.univie.ac.at)

Seit Herbst 2006: Mitarbeiterin im Redaktionsteam der ÖDaF-Mitteilungen (www.oedaf.at)

Seit März 2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehrbetrieb der Universität Wien: am Zentrum für Translationswissenschaft, Sprachbereich Deutsch (www.univie.ac.at)

2005-2008: Expertenrezensionen für die digitale Bibliothek www.readme.cc;

Herbst 2005: Freie Mitarbeiterin bei der Fachzeitschrift hotel&Touristik

2000-2005: ÖK-Lektorin am Lehrstuhl für deutsche Sprache (Német tanszék) der
Wirtschaftsuniversität Budapest (Budapesti Corvinus Egyetem); Unterrichtsfächer: Wirtschaftsdeutsch, deutschsprachige Literatur des 20. Jhs., Stilistik, österreichische Landeskunde

2002-2004: Leiterin des Kulturressorts der deutschsprachigen Wochenzeitung Pester Lloyd,
Budapest

2001/2002: Freie Mitarbeiterin bei der Literaturzeitschrift Buchkultur, Wien

1999-2001: Freie Mitarbeiterin der Zweimonatsschrift Wiener Journal

1998-2000: Projektmitarbeiterin: Bearbeitung des Nachlasses des Austromarxisten
Ernst Fischer im österreichischen Literaturarchiv an der Nationalbibliothek

Seit 2000: Freie Mitarbeiterin bei der Feuilletonzeitschrift Schreibkraft, Graz (www.schreibkraft.adm.at)

Seit 1999: Freie Mitarbeiterin beim Internet-Magazin der Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur (www.literaturhaus.at)

1998: Vorbereitung einer Edition: Mitarbeit an einem Ernst Fischer-Materialienband: zusammen mit Dr. Bernhard Fetz (Hrsg.) Auswahl und Kommentierung der Briefwechsel Georg Lukács/Ernst Fischer sowie
John Berger/Ernst Fischer Mitarbeit am Jahrbuch des österreichischen Literaturarchivs "Sichtungen".

1997: Akademikertraining im Heimito von Doderer-Archiv Wien

1995-2007: Freie Mitarbeiterin bei der österreichischen Wochenzeitung Die Furche

Juli 1994: Mitarbeit an der Institutsbibliothek für Germanistik, Universität Wien (Zusammenlegung der Bibliotheksbestände aus der Hanuschgasse, dem NIG und der Hauptuniversität)


AUSBILDUNG UND STUDIUM

November 2005: Promotion
Thema der Dissertation: Spiegelübersetzung als Lernhilfe? Ungarische Lokalkasus und die deutschen Präpositionen an, auf, bei, in, von, zu. Äquivalenz und Kontrast ungarischer Lokalkasus und der deutschen Präpositionen an, auf, aus, bei, in, von, zu. Eine empirische Untersuchung zum Einfluss der Muttersprache bei ungarischen Deutschlernenden und deutschsprachigen Ungarischlernenden.
Betreuer: Prof. Dr. Hans-Jürgen Krumm und Prof. Dr. Timothy Riese, Universität Wien

Juni 2005: Abschluss des Bakkalaureatsstudiums Hungarologie an der Universität Wien

2000: Auslandspraktikum DaF von Anfang Februar bis Ende Juni:
Unterricht am Germanistik-Institut der Universität Ulan-Ude in Burjatien, Russische Föderation

Februar 1999: Hospitationspraktikum an der ELTE-Universität Budapest mit Unterrichtspraxis am Trefort-Gymnasium Budapest

März 1997: Sponsion zur Mag. phil.; Beginn des Studiums der Finno-Ugristik

März-Dezember 1996: Diplomarbeit im Fach Neuere Deutsche Literatur
Titel: "Komödie aus Eitelkeit. Elias Canettis Abgrenzung und Selbstdarstellung"; Betreuer: Prof. Dr. Wendelin Schmidt-Dengler

Oktober 1991: Beginn des Studiums der Deutschen Philologie sowie der Publizistik und
Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien

Juni 1991: Matura im wirtschaftskundlichen Zweig des Bundesrealgymnasiums
Schloss Traunsee in Gmunden (OÖ)


über uns

links

kontakt